© 2017 - 2019 by Pferde-Geist

2-sterne-schrift.png

Wie mein Freund zum Reiter wurde

October 22, 2017

Zwischen mich und mein Pferd passt kein Blatt Papier. Ein Freund? Ja, nehm ich, aber mein Pferd ist da wichtiger und steht vorne dran, da muss der Mann wohl mit klar kommen, wenn nicht, soll er gehen.... Ja, so krass war meine Einstellung. Doch tief in mir habe ich mir immer einen Mann an meiner Seite  gewünscht, der sich mit um mein Pferd kümmert, ja vielleicht sogar einen eigenen Bauernhof hat und meine Liebe zu den Tieren teilt.

 

Im Februar 2016 kam ich mit meinem Freund zusammen. Sein Interesse für Pferde? Null. Aber wenn man frisch verliebt ist, dann ist das ja erstmal egal. Aber ich hoffte immer, dass er mal mit zum Pferd kommt, aber erstmal Fehlanzeige.

"Och nöööö." -  "Nee, geh du mal zu deinem Pferd, ich habe doch nur gute Sachen mit..." - "Nee ich bin müde..." - "Puh, nee da kommt doch grade was schönes im Fernsehen" ... Solche Antworten bekam ich meistens, wenn ich fragte, ob er mal mit zum Pferd kommen will. 

Ein paar Monate später nötigte ich ihm das Versprechen ab, sich einmal auf mein Pferd Walter zu setzen. Nur einmal, wenn es dir nicht gefällt, dann frag ich nie wieder! Mit murren willigte er ein. Heute glaube ich, es war nur, um seine Ruhe vor mir zu haben. :) 

Die Spannung wuchs und mein Freund stieg aufs Pferd. Walter schaute etwas irritiert. Was will der dicke Mann da auf meinem Rücken? Ich führte ihn zuerst ein paar Runden und konnte bereits ein Lächeln in seinem Gesicht erkennen. Dann logierte ich ihn noch eine Weile... und das Wunder geschah... er war zumindest nicht abgeneigt und fand auch meinen Friesen total knuddelig. Der erste Schritt war getan :)

 

Wir arbeiteten noch einige Male auf dem Platz und da er sehr gut mit Walter zurecht kam und ich ehrlich gesagt selten jemanden gesehen habe, der so schnell Fortschritte machte, wagten wir uns ins Gelände. Ich wollte ihm ja auch mal was anderes zeigen und ihm das Gefühl geben, wie toll es ist, auf einem Pferd unterwegs zu sein (natürlich habe ich ihm am Strick geführt). Sein Gesicht beim ersten Ausritt spricht Bände :) 

 

 Die Zeit verging und aus dem "Ab-und-zu-mal-mitkommen", wurde ein ständiges Begleiten.

"Ich will mich doch auch um meinen Walter kümmern.".... so zuckersüß war er.  Ich hatte ihn mit dem Pferdevirus infiziert. Er liebte Walter und putzte und kuschelte ihn, trotz Tierhaarallergie (Niesen und Fluchen inklusive). Er begann sich sogar für Bodenarbeit zu interessieren und ich brachte ihm bei, wie man ein Pferd logiert, wie Dominanztraining funktioniert und zeigte ihm einige Zirzensiklektionen die Walter beherrschte. Manchmal tat mir mein Freund sogar ein wenig leid. So lieb Walter ist, so sehr hat er auch ihn auch getestet und versucht so wenig wie möglich zu tun. Trab kann man eben auch schleichen und anhalten kann man ja auch eine halbe Runde später.... Die Leckerlies in der Tasche gab's ja irgendwann trotzdem ;-) 

Es dauerte nicht lange, da konnte ich meinen Freund frei reiten lassen. Die beiden arbeiteten immer besser zusammen.

Dann begannen wir ins Gelände zu gehen. Ich wusste, dass ich Walter vertrauen konnte. Auf ihn ist immer Verlass und er passt auf seinen Reiter auf, besonders wenn er noch Anfänger ist. 

Anfangs lief ich neben her und rannte im Trab mit (was macht man nicht alles für seine Liebsten :D ), sodass ich notfalls noch zugreifen konnte. Allerdings merkte ich schnell, dass das völlig unnötig (und viel zu anstrengend) war. Mein Freund trabte und galoppierte wenig später sogar sicher und mit viel Freude durch die Landschaft. 

Wir begannen öfters raus gehen und wechselten uns im Gelände ab. Ich hatte damit kein Problem, doch mein Freund war, sobald er laufen musste, meist mit meckern beschäftigt :-P. Aber für seinen Walter nahm er selbst das in Kauf.

So oft er auch bei mir war, so oft kam er auch mit zum Pferd. Er liebte Walter und kümmerte sich auch liebevoll um ihn. "Irgendwann wirst du mal mit meinem Pferd durchbrennen", neckte ich ihn gern. 

 

Eine gute Freundin lieh uns ihr Pferd, die uns trotz anderer kritischer Stimmen vertraute. Walter war und ist eben ein Verlasspferd. Wir begannen die ersten Ausritte zu Zweit, wo mal keiner Laufen musste. Ganz zur Freude meines Freundes, der endlich nicht mehr meckern musste. :-P 

Als dann die Wintermonate begannen und es abends schnell dunkel wurde, war Ausreiten nur noch am Wochenende möglich. Die Abende waren kalt und oft auch nass. Der Platz war entweder unter Wasser, gefroren oder mit Schnee zugeweht. Wir beschränkten uns deshalb meistens auf Bodenarbeit. Angezogen wie Michelin-Männchen wechselten wir uns meist ab, der Eine logierte und der Andere baute Trabstangen und Kegel auf. Wahres Teamwork :) Sogar wenn ich krank war, übernahm mein Freund die Arbeit mit Walter für mich. Inzwischen war er so fit in der Bodenarbeit, das ich ihm das ohne bedenken überlassen konnte. Abends gab es immer Tee für Walter. Auch wenn wir bereits gemütlich auf dem Sofa lagen, erbarmte sich mein Schatz Walter noch seinen Tee in die Kälte zu bringen, nochmal zu knuddeln und ein Betthupferl zu geben (Ich wohnte damals auf dem Hof, wo auch mein Pferd stand). 

 

Irgendwann war es soweit. Ich zog zu meinem Freund... und Walter in einen wundervollen Bewegungsstall. Ich hatte und habe den besten und tollsten Freund den man sich wünschen kann. Er unterstützt mich zu 200%, wenn es um mein Pferdchen geht und steckt selbst sogar oft zurück. Ich liebe ihn sehr und so etwas intensives habe ich noch nie vorher erlebt. Deshalb entschied ich mich, ein zweites Pferd zu kaufen. Mein Freund hat Spaß am Reiten, er liebt die Pferde und möchte am liebsten jeden Tag reiten. Wir erlebten so schöne Dinge durch Walter und es schweißte uns immer enger zusammen. Aus dem anfänglichen Muffel, war ein Pferdenarr geworden.

Ich kaufte Intencja, eine wundervolle polnische Warmblutstute. Es dauerte nicht lange, da verliebten sich beide ineinander, etwa ein Jahr nachdem er das erste mal auf Walter gesessen hatte. 

Endlich konnten wir gemeinsam bis zum Horizont reiten....

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Warum ich Trainer werden will und die ersten Erfolge...

March 17, 2018

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

July 6, 2018

Please reload

Archiv