© 2017 - 2019 by Pferde-Geist

2-sterne-schrift.png

Pferdegedanken - Mach schnell... Hunger!

December 12, 2017

Es ist ein Tag wie jeder andere. Heute früh habe ich mit einigen Koppelfreunden zusammen gestanden und mich meiner großen Leidenschaft hingegeben, ganz viel Heu fressen... wo ich so drüber rede, mein Magen knurrt schon wieder, hoffentlich gibt‘s bald Nachschub. 

Aber ich schweife ab. Auf einmal seh ich meine Menschen auf den Hof kommen. Jetzt heißt es schnell sein! Langsam und möglichst unauffällig gehe ich in eine versteckte Ecke. Vielleicht finden sie mich ja nicht?! Oder vielleicht wollen sie heute auch gar nichts von mir?!

Vorsichtig schau ich nach... sie kommen in meine Richtung und da höre ich es auch schon, Teeenssiee… Mist, sie haben mich wohl entdeckt. Ich greife ein letztes Mal tief in meine Trickkiste und entscheide mich für ein weiteres Manöver „Tarnen und Täuschen“. Ich wende mich langsam ab und entferne mich ein paar Schritte, ganz so, als müsste ich diese „Tensie“ gar nicht kennen. Aber es hilft nicht. Wenn ich so tue als ob ich schlafe, vielleicht darf ich dann hier bleiben? Zu spät, ich höre das Klick, der Strick hängt am Halfter und ich muss mitgehen. Mit einem sehnsüchtigen Blick schaue ich nochmal in Richtung der Futterstelle... mein Magen knurrt. 

 

Mein Papa führt mich in eine Box und schon habe ich das Heu entdeckt, was da an der Wand hängt. Gierig verschlinge ich es, nicht das mein Papa mir das weg isst...Meine! 

Schon kommt er wieder und ich lege erst einmal die Ohren an, dass er nicht zu nah an mein Futter ran kommt. Da kenne ich keine Freunde. Doch er will mich nur putzen und massieren. Ok, das kann er machen. Futter und Massage…ist ja fast wie Wellness-Urlaub.

Ganz abgelenkt von dem guten Fressen, bemerke ich gar nicht, dass mein Papa schon fertig ist und mit dem blöden Sattel kommt. Gerade als ich wieder genüsslich ins Heu beiße, zieht er am Sattelgurt. Wie ich das hasse, ich quetsch ihm doch auch nicht den Bauch, wenn er isst. Ich mache meinen Unmut Luft, indem ich meine Ohren noch mehr anlege. Zum Glück ist er schnell fertig und entschuldigt sich auch jedes Mal, indem er meinen Bauch krault. Na wenigstens das. 

 

Plötzlich zieht er meinen Kopf vom Heu weg und will mir die Metallstange in den Mund schieben. Das kann doch hier alles gar nicht wahr sein, ICH WILL MEIN HEU... ich hab immer noch Hunger!!!

Doch da lässt er nicht mit sich reden und eine Minute später muss ich mit in die Halle laufen. 

Mit leerem Magen trotte ich hinterher, während mein Papa bunte Stangen auf den Boden legt. Was soll das denn nun wieder? 

 

Irgendwann steigt er dann auf meinen Rücken. Hmmm... Mama ist eindeutig leichter. 

Ungeduldig laufe ich los, schließlich ich will heute noch fertig werden. Doch gleich wird wieder geschimpft. Ich muss warten bis Papa richtig sitzt. Das er immer so kleinlich ist. 

Irgendwann kann es dann los gehen. Zwischendurch zieht er immer wieder an der Stange in meinem Maul, ja ich weiß, ich soll den Kopf runter nehmen... aber das ist doch so anstrengend. 

Irgendwann wird mir das alles zu doof und ich trabe einfach los. War aber auch wieder nicht richtig. Ich soll auf sein Zeichen warten. Aber wenn er immer so trödelt....

Als nächstes wird geschimpft, weil ich die Stangen neu sortiert habe. Weiß gar nicht was der hat, sieht doch jetzt viel besser aus...

Eine ganze Weile funktioniert das dann ganz gut mit Papa. Aber irgendwann dauert mir das dann alles zu lange und ich versuche das Ganze zu beschleunigen, indem ich einfach schneller Trabe... da bin ich doch auch schneller fertig. Aber irgendwie scheint Papa das nicht zu begreifen und bremst andauernd. Jetzt mach hin, ich habe Hunger. 

Oh nein…jetzt muss ich auch noch galoppieren. Das ist ganz besonders anstrengend. Da soll ich nämlich den Kopf ordentlich halten und auch noch meinen Rücken hoch drücken. Das finde ich blöd. Aber wenn ich so schneller zu meinem Fressen komme…

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit steigt Papa endlich wieder ab. Der Sattel kommt runter und die Stange aus dem Maul... und jetzt endlich, kommt er mit meinem Eimer. Los... komm nun gib schnell her... Doch auch hier muss ich warten, bis er endlich vor dem Eimer weg geht. Steht wieder nur im Weg rum....

Mhhh.... das ist sooo lecker... mampf!

Nachdem ich gefressen habe, bekomme ich noch eine Massage, oh das tut gut. Ich schlafe fast ein dabei und genieße es. So ein schöner Tag. 

Als ich dann wieder zu meinen Kumpels darf, bekomme ich von Papa noch was Leckeres zum Abschied. Wenn das so ist, darfst du morgen wiederkommen. Ich hab dich lieb, aber ich muss jetzt zu meinem Heu, denn irgendwie hab ich schon wieder Hunger. Bis morgen!

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Warum ich Trainer werden will und die ersten Erfolge...

March 17, 2018

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

July 6, 2018

Please reload

Archiv